Advent weiß-blau

image

Sonne und blauer Himmel am 4. Advent. Könnte schlimmer sein.

image

Dieses kreative Adventskranzbeet habe ich bei einem kleinen Morgenspaziergang entdeckt. Allein die Idee finde ich wunderbar. Es erinnert mich an ein Medizinrad.

image

Wenn ich mal genügend Gartenplatz habe … Einen frohen und sonnenerfüllten 4 Advent allerseits!

Advertisements

Nee, der heißt echt so!

Der Name klingt doch nach einer findigen Marketingkampagne zur Weihnachtszeit: Lebkuchenbaum. Bilder vom Schlaraffenland und dem nachwachsenden Rohstoff Lebkuchen sausen einem da durchs Hirn, verbunden mit dem einzigartigen würzigen Duft nach eben diesen. Branding at its best, könnte man meinen, aber erfunden hat’s keine Marketingagentur, sondern der Volksmund, der die Dinge einfach gern auf den Punkt bringt. Judasblattbaum heißt der gebürtige Asiate zwar auch, aber das klingt nicht so positiv, und Cercidiphyllum japonicum kann sich kein Mensch merken. Lebkuchenbaum ist definitiv eingängiger.

Die Pflanze stammt aus Japan und China und ist bei uns als Ziergehölz in Parks und Gärten zu finden. Sie wächst als Strauch oder Baum. Wilde Vorkommen stelle ich mir mit Herbstlaub echt hammermäßig vor, wenn schon eine Solitärpflanze in einem Park eine solche Strahlkraft hat. Allein dafür würde ich gern mal nach China reisen, wo es die Pflanze in Wäldern und an Bachläufen geben soll. Judasblattbaum

Sobald die herzförmigen Blätter zu welken beginnen und sich allmählich verfärben, verströmen sie einen markanten Duft nach Zuckerwatte und Karamell, vor allem bei feuchter Witterung. Nase steuert Gehirn und die Gedanken wandern automatisch in Richtung Christkindlsmarkt und Weihnachtszeit, auch bei 22°C im September. Da ensteht dann auch mal eine Weihnachtskarte im Herzblattdesign.

Etwas später habe ich einem Katalog kleine Weihnachtskärtchen mit Lebkuchenbaumsamen entdeckt und versuche jetzt, einen solchen duftenden Lichtblick für unseren eigenen Garten zu züchten. Mal sehen, was draus wird. Jedenfalls war das eine meiner spektakulärsten Pflanzenbekanntschaften 2013. Habt Ihr auch eine neue Herzenspflanze kennengelernt im vergangenen Jahr?

Euch allen frohe Weihnachten mit vielen Lebkuchen und anderen Leckereien, gefolgt von einem guten Start in ein neues Wildkräuter und -pflanzenjahr. Bis bald!

Unser Parkplatz soll schöner werden!

Der Schnee ist weg, und jetzt schaut es wieder aus wie bei Hempels unterm Sofa auf meinem Park & Ride-Parkplatz in München. Papierfetzen, Blech, Glas, Plastik – da findet sich so ziemlich alles in den Grünstreifen zwischen den Autos.

Veilchen_1

Die Anlage wird nicht sonderlich gepflegt, und die Hecken und Sträucher wachsen nach Lust und Laune und in alle Richtungen, so dass man sich im Sommer ab und an den Weg frei schneiden muss, um allzu große Kratzspuren am Auto zu vermeiden. Das macht aber gar nichts, denn hier kann sich das „wilde München“ ungestört entfalten und lenkt mit blauen Farbtupfern vom Unrat ab.

Veilchen_3

Klasse Idee: Mit Veilchen die Unordnung einfach weg dekorieren. Ich rufe gleich mal bei „Schöner wohnen“ an…

Weiterlesen