Recycling auf Lateinisch

Ich benutze diesen Kaffeebecher aus einer Bäckereikette schon seit einem Jahr als Mixbecher fürs Vogelfutter, aber erst neulich habe ich den Aufdruck so richtig registriert.

pane_bavariaBayerisches Brot für bayerische Piepmätze, das ist doch nett. Wobei, stimmt das grammatikalisch überhaupt? Meine Güte, wie habe ich nur das Abi mit Latein bestanden … Brot gibts bei uns aber keins im Futterhäuschen, sondern nur Sonnenblumen- und Erdnusskerne gemischt mit Haferflocken. Ab und zu gibt es auch den obligatorischen Meisenknödel. Normalerweise mache ich das Fettfutter selber, aber diesen Winter fehlte mir die Zeit dazu. Dann muss es mal was Gekauftes tun. Die Haferflocken schmeißen die Spatzen meistens erst mal raus. Die Feinschmecker picken sich anscheinend lieber  auch die gehaltvollen Kerne raus, so wie die Kohl- und Blaumeisen. Später sind die Haferflocken aber trotzdem weg. Ab und zu höre ich ein zartes Piepsen, das es in unserem Garten nur im Winter zu hören gibt – das Rotkehlchen ist wieder da. Ich finde es jedes Jahr aufs Neue total erstaunlich, wie sich die Kunde vom Lieblingsfutter in der Gegend verbreitet. Haben Vögel Buschtrommeln?! Das Rotkehlchen jedenfalls mag die verschmähten Haferflocken recht gern. Naja, die Spatzen nehmen sie schon auch. Aber nur, so lange es nichts Besseres gibt. Es gibt halt nix Besseres als wia was Guads. 😉

Advertisements

13 Kommentare zu “Recycling auf Lateinisch

  1. bei uns leben zwei Rotkehlchen und sie sitzen schon immer startklar in den Sträuchern, wenn sie mich entdecken auf dem Weg zum Vogelhäuschen. Die Haferflocken sind heißbegehrt, in Ermangelung von Fettfutter was ich bei uns dieses Jahr überhaupt nicht bekommen habe. Sonnenblumen und Körner für Meisen werden natürlich auch von der Spatzenbande (hier leben in unmittelbarer Umgebung bestimmt 20 Haussperlinge) geliebt. Die Meisenknödel haben die Spatzen mittlerweile auch entdeckt und sind sehr geschickt, hat aber gedauert bis sie es den Meisen wohl abgeschaut haben, wie man sich daran festhält. Lieber sitzen sie natürlich auf den Ästen und futtern sich dann durch. Liebe Grüße zu Dir und dem Rest von uns Vieren.

    • Hallo Christiane,
      ich finde es auch immer witzig, wie überfordert die Spatzen erst einmal mit Meisenknödeln sind. Das dauert eine Weile, bis sie begriffen haben, wie man sich diesem Futter am besten nähert, aber wenn sie den Bogen raushaben, gibt es kein Halten mehr. Das Rotkehlchen habe ich seit ein paar Tagen nicht mehr gesehen, aber vielleicht kommt es auch zu Zeiten, in denen ich nicht unbedingt im Garten bin. Oder sie finden woanders schon wieder was.
      Schönes Wochenende!
      Doris

    • Jepp, absolut, wobei es vermutlich „Pane bavarese“ heißen müsste. Jedenfalls gibt es bei uns manchmal Pizzen, die so heißen – mit Leberkäs drauf! *schüttel* 😉
      Lateinisch und Italienisch sind sich ja ziemlich ähnlich, aber ich habe tatsächlich zuerst an Latein gedacht. Komisch. Wie auch immer – der Kaffee war ganz okay. Im weitesten Sinne eine italienische Art. 😉

  2. Sonnenblumenkerne, Erdnüsse und Haferflocken – das würde ich auch als Frühstück nehmen 😉 Ich hatte am Wochenende ganz unerwarteten Besuch am Futterhaus. Mit den Walnüssen drin habe ich offenbar den Geschmack eines Eichhörnchens getroffen. Die Bilder von dem netten Gast gibt’s auch bald bei der Haselmaus. Ist doch schön, dass alles seine Abnehmer findet. Die Geschmäcker sind eben nicht nur bei uns Menschen verschieden.

    • Stimmt, ich denke mir auch manchmal, hm, gäbe auch ein gutes Müsli. 😉 Von Deinem Eichhörnchenbesuch habe ich gelesen, das ist ja toll. Und dass Du auch noch so prima Fotos machen konntest, super. Direkt hier bei uns im Ort bzw. Dorf habe ich noch kein Eichhörchen gesehen, nur im Wald. Dass Deins zu Dir auf den Balkon kommt, finde ich sensationell. Die Walnüsse müssen sehr, sehr gut sein …

  3. Es ist sehr schwer, gutes Vogelfutter zu bekommen. Im meisten ist viel Müll drin, und die Vögel schaufeln alles raus auf den Boden, was für Mäuse und unseren Hund (!) sehr attraktiv ist. Reine Haferflocken und Sonnenblumenkerne sind besser. Liebe Grüsse!

    • Unser Hund betätigt sich auch manchmal so ein bisschen als Staubsauger unterm Vogelhaus, aber zum Glück findet er Haferflocken nicht sooo toll. Dabei findet er eigentlich so ziemlich alles Fressbare toll … 😉 Ich mische seit einigen Jahren das Futter meistens selber und mache normalerweise auch Fettfutter in Kokosschalenhälften oder so, aber diesen Winter ist es mir zeitlich nicht rausgegangen. Es muss auch mal anders gehen.

  4. Spatzen haben wir im Wald gar nicht… Ich mische immer Sonnenblumenkerne, Nüsse, Rosinen und in Speiseöl oder Kokosfett „gebadete“ Haferflocken (das geht sehr flott, dann haben die Flocken quasi einen Fettfilm), alles in einen zylinderförmigen Spender im Vogelhaus, wo es nachrutscht. Es bleibt nichts übrig… Und manchmal quetscht sich das Eichhörnchen ins Vogelhaus, macht sich breit und knackt Sonnenblumenkerne… Lieben Gruß Ghislana

    • Stimmt, Spatzen sind keine Waldvögel, sondern einfach Kulturfolger. Ob auch Feldspatzen da waren, kann ich noch nicht mal sagen; letztes Jahr habe ich schon welche gesehen, meine ich. Dafür hast Du ganz andere Vogelarten im Garten, von denen ich hier maximal träumen kann oder die nur ganz, ganz selten aus dem nahegelegenen Wald per Buschtrommel hierher gezogen werden. Fettfutter geht eigentlich total einfach, weiß schon. Ich mache sonst immer gefüllte Kokosnusshälften oder sowas in der Art, aber es war mir zuviel Matscherei dieses Jahr. Haha, ich stelle mir das mampfende Eichhörnchen so richtig nett vor ….
      Liebe Grüße,
      Doris

  5. So ich Versuch es jetzt mal von einem anderen PC. Also deinen Mixbecher finde ich sehr stylisch. Bei mir sind dieses Jahr nicht viele Vögel. Ich lasse über den Winter meine Sonnenblumen stehen aber die sind immer noch nicht leer gefressen . Es gibt dieses Jahr leider weniger Singvögel. Aber seit Dienstag ist der Star wieder da 😎
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,
      hurra, jetzt gehts. 🙂 Ja, mir scheint auch, dass es dieses Jahr insgesamt weniger Vögel am Futterhäuschen sind. Und das trotz des strengen Winters. Das war auch das Ergebnis der Vogelzählung am 6. oder 7.1. diesen Jahres. Spatzen haben zwar immer noch ziemlich viele, aber es kommen weniger Kohlmeisen, glaube ich. Eine Blaumeise habe ich mal gesehen. Das Futter ist trotzdem ganz schnell weg, die Spatzen haben Kohldampf ….Stare sind noch nicht da, glaube ich. Wir hatten diesen Winter Unmengen von Silberreihern in den Wiesen und Feldern (nicht am Futterhäuschen ;-).
      Liebe Grüße!
      Doris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s