Sommer bis zum Horizont

Auch wenn es sich nicht so anfühlt: Wir haben Sommer. Doch, wirklich. Und der sah in der letzten Zeit bei mir ganz in der Nähe je nach Wetterlage und Tageszeit so aus:

Klatschmohn_Berge_2016_ Hammer? Hammer.

Klatschmohn ist die Sommerblume schlechthin, und wenn ein ganzes Feld davon blüht, ja, dann muss es wohl Sommer sein.

Klatschmohn_Bäume_2016Bei der Masse glaube ich nicht an eine Selbstaussaat, sondern eher an ein Programm. Mal sehen, ob ich rausfinde, wem das außergewöhnliche Getreidefeld gehört, in dem neben dem Mohn auch Gerste und augenscheinlich Roggen wachsen. Das scheinbar endlose  Mohnfeld ist auf jeden Fall spektakulär, denn Spaziergänger und Radfahrer blieben in den letzten Tagen regelmäßig stehen und zückten Smartphone oder Kamera. Sowas sieht man eben nicht alle Tage, und außerdem versöhnt das „wilde“ rote Feld mit dem abwesenden klassischen Sommer. Aber er kann ja noch kommen – nächste Woche sollen die Temperaturen laut Wetterbericht ganz massiv steigen. In diesem Sinne wünsche ich Euch eine gute und wohltemperierte Woche.

Advertisements

7 Kommentare zu “Sommer bis zum Horizont

  1. …am Freitag hatten wir ja richtigen Föhn – oder wohnst du tatsächlich so nahe an den Bergen?
    Einfach traumhaft schön! Auch dir eine gute Woche – mit hoffentlich angenehmer Wärme! Gaby

    • Hallo Gaby,
      die Berge sind bei uns eigentlich meistens sehr nahe da, auch ohne Föhn. 😉 Im Ebersberger Land ist man schnell draußen Richtung Berge, aber auch schnell in Richtung MUC unterwegs, das ist so praktisch.
      Einen schönen erfrischten Samstagabend!
      Doris

  2. Wow wunderschön da würde ich auch stehen bleiben. Ich glaube bei uns zieht der Sommer gerade ein 🙂 (Es hat heute noch nicht geregnet!)
    Liebe Grüße
    Claudia

  3. Hammer!!! Ich glaube, da hätte ich stundenlang fotografiert, an dem Feld. Wäre echt spannend zu erfahren, wie es zu diesem Blühspektakel gekommen ist. Ob es einfach reicht, die üblichen Pestizide wegzulassen?

    Liebe Grüße,
    Mirjam

    • Hmmm, ich weiß nicht so recht, ob der Klatschmohn nicht eben doch mit ausgesät war, weil es gar so viel und irgendwie auch so regelmäßig war. „War“, weil die Pracht seit ein paar Tagen fast dahin ist. Ich frage mich, ob es da nicht ein Bienenschutzprogramm oder sowas gibt. Ich frage mal in der Nachbarschaft rum, wem das Feld gehört. Vielleicht erfahre ich dann mehr. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s