Und bis zum 24. ’nen Sixpack

Wäre das schön, wenn Lebkuchen und Spekulatius den Sixpack statt das Hüftgold fördern würden. Ist aber leider nicht so. Ein paar Freundinnen sparen sich dieses Jahr ein paar  Adventskalorien dank meiner figurfreundlichen Variante. Langweilig? Ja, kulinarisch gesehen vielleicht, aber dafür gibt es was fürs Auge. Das kam so: Ich war ja im Frühsommer in London bei einer lieben Freundin, die wegen Umzugsplänen ihre Wohnung ausmisten wollte. Kein Problem, Rumkruschen und Rumkramen ist doch schön, da fallen einem immer wieder die tollsten Sachen in die Hände. Sie ist übrigens auch eine extrem erfinderische Bastlerin. Kein Papier ist vor ihr sicher. Und genau deshalb stapelten sich da alte Weihnachtskarten in Hülle und Fülle. Dazu muss man wissen, dass der Angelsachse an sich ein innigeres Verhältnis zum Verschicken von Grußkarten zu allen möglichen Anlässen hat als wir Deutschen. Da tut es keine schnöde Email, sondern da wird eine richtige Karte geschrieben. Mit der Hand, versteht sich. Es gibt wunderschöne Grußkarten in England (und Amerika auch). Also jedenfalls, was macht man nun mit diesen Papierschätzen? Entsorgen ging überhaupt nicht, wie wäre es also mit Recyclen? Einen Vormittag lang habe ich gestanzt, was der Tisch aushielt und die schönsten Motive aus den Karten rausgeholt.Advkal_15_StanzteileIm Geiste sah ich schon viele selbstgefertige Weihnachtskarten vor mir. Oder ich hatte wenigstens den Gedanken, sowas mit meinen neuen Schätzen anzufertigen. Im Herbst dachte ich über Adventskalender nach und, inspiriert durch eine Herzcollage bei Ghislana im letzten Jahr (ich finde es leider nicht mehr, Ghislana, aber hast Du da nicht Herzen wie eine Art Adventskalender aufgeklebt?) kam mir die Idee, einen Adventskalender mit den Stanzteilen zu machen. Aber auf welchem Untergrund? Es musste etwas Einfaches sein, nicht zu groß, aber auch nicht zu klein für 24 Bilder. Irgendwann blieb mein Blick hieran hängen: Advkal_15_Basis Noch was zum Recyclen, besser gehts ja kaum! Der Sixpack-Adventskalender war geboren. Der Rest ging relativ einfach und schnell: Anordnung der 24 Stanzteile austüfteln, die 24 Stellen markieren, 24 x stempeln, 24 x Nummer drauf auf Kalender und die Stanzteile, Aufhängung basteln, dekorieren, fertig.

Per doppelseitigem Fotoklebepunkt kommen die Bilder an die richtige Stelle und der Kalender füllt sich jeden Tag ein bisschen mehr. Wenn er voll ist … dann ist Weihnachten.Advkal_15_komplettUnd Weihnachtskalorien zählen bekanntlich nicht.

Advertisements

13 Kommentare zu “Und bis zum 24. ’nen Sixpack

  1. Eine schöne Idee! Als meine Kinder klein waren, hatten wir mal einen altbayerischen A-Kalender, bei dem jeden Tag ein Bildchen von einen Bogen ausgeschnitten und auf einen hübschen Hintergrund geklebt werden durfte. Dieses fertige Bild gibt es immer noch :-).

  2. Hallo Doris, ja so kann man Weihnachtskarten recyclen. Die Idee gefällt mir und da ich auch „der große Kartensammler“ bin, werde ich sie mir fürs nächste Jahr merken. Es tut mir immer leid, wenn so schöne Karten einfach nur im Müll landen, doch irgendwann läuft eine Schublade oder ein Karton über. Liebe 3. Adventgrüße zu Dir und Deinen Männern von Christiane & Co.

    • Hallo Christiane,
      eine weitere Recyclingidee liegt in Deinem Weihnachtspaket. 🙂 Ich wollte Dir ncoh sagen, dass Du das Paket sofort öffnen sollst, damit Du genau dieses Teil noch vor Weihnachten benutzen kannst. Gehört über die Türklinke.
      Liebe Adventsgrüße,
      Doris

      • Liebe Doris, jetzt habe ich ja auch wieder so viele schöne Karten. Aber …… was hast Du für einen Stanzer benutzt und wo bekomme ich ihn. Ich habe nämlich vor für den kleinen Sohn von Freunden so einen Adventskalender für dieses Jahr daraus zu basteln.
        Sonst ist hier alles ok, was ich auch von Euch hoffe.
        Ganz liebe Grüße, Knuddler für Minnie und Euch einen schönen Jahresanfang. Hier ist es übrigens ca. 6°C und total uselig und nass.

  3. Hallo Doris
    Das ist ja eine tolle Idee. Ich gebe zu ich sammle auch alle Karten 🙂
    Meine Kalender bestehen aus Rätseln , die würden auch gut in die ausgestanzten Teile passen.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,
      Dein Rätselkalender wäre was für meinen Mann. Vielleicht greife ich die Idee fürs nächste Jahr auf und versuche mich auch mal dran.
      Ja, das mit dem Sammeln ist immer so eine Sache. Es sind ja Erinnerungsstücke. Aber irgendwann wird es einfach zu viel. Ich hatte viele Karten von meiner Freundin, die von Geschäftspartnern an ihre Firma geschickt wurden, und zwar richtig tolle Karten zum Teil. Bei uns ist das ja schon gar nicht mehr so üblich, ich kriege mehr Weihnachts-Emails als Weihnachtskarten in der Firma.
      Liebe Grüße,
      Doris

  4. Liebe Doris, Klasse… Ich habe früher aus Weihnachtskarten Geschenkanhänger geschnipselt und geklebt. Aber inzwischen gibt es mehr Weihnachtskarten als wir noch Geschenke verteilen… So ein Adventskalender ist was feines. So kalorienarm ;-). Übrigens hier ist der Herzenadventskalender vom letzten Jahr. Grundlage war ein Kalender zum Ankreuzen oder Abhaken von Cora, ich hatte dann Herzen aufgedrückt aus den Papieren, die einem so um die Weihnachtszeit „in die Quere“ kommen… Lieben Gruß Ghislana
    http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2014/12/weihnachtlicher-ausklang-zum.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s