Zimmergärtnern mit Sonnenbrille

War nichts mit Wochenstart und Sonnenschein, was eigentlich der Klassiker nach einem Schlechtwettersonntag ist. Da kriegt der Arbeitnehmer ihn noch mal so richtig hingerieben, den Montag. Status heute draußen: Deutsche Verhältnisse mit grauem Schneeregen. Wo soll das denn hinführen? Im dümmsten Fall zu langbeinigen, spindeldürren Chili- und Tomatenpflänzchen. Sonne muss her, und zwar ein bisschen plötzlich. Ja, ich wollte nach Tageslichtlampen und Pipapo gucken und nein, ich bin nicht so weit gekommen. Aber mir ist meine Tageslichtlampe eingefallen. Das ist jetzt nicht so eine für auf den Schreibtisch, sondern eine Gute-Laune-Mach-Lampe, die ich im tiefsten dunklen Winter morgens ganz gern anhabe, um auf Touren zu kommen. Na, und wenn mir das bringt, müsste das die kleinen Grünen doch erst richtig auf Trab bringen. Soweit der Plan – es werde Licht!

Deshalb Status heute drinnen: Australische Verhältnisse, nur nicht so heiß.

ZimmersonneGanz schön hell, so eine Zimmersonne, aber mit oder ohne Sonnenbrille: Man muss sich nur zu helfen wissen. Bei geöffnetem Türspalt hat die Atmosphäre vom dunklen Flur aus gesehen irgendwie was von E.T.  Ich erwarte immer kleine grüne Männchen im Arbeitszimmer, aber es sind nur kleine Chilis und Tomaten, die sich da in der Sonne aalen. Richtige Sonnenanbeter, die kleinen Grünen aus der Samenrotation. Jetzt fehlt nur noch, dass sie die Lampe frei nach „Schweinchen Babe“ fragen: „Darf ich Mama zu dir sagen?“. 😉 Chilisaemlinge_2015

Advertisements

8 Kommentare zu “Zimmergärtnern mit Sonnenbrille

  1. Deine „Kleinen“ sind aber schon ganz schön mutig, hier hat es heute Nachmittag doch wahrhaftig wieder geschneit. Ich habe im Moment auch noch keinen idealen Platz für die Anzuchttöpfchen, aber mal sehen, kommt Zeit kommt Rat.
    Liebe Grüße aus dem Bergischen.
    PS. ich geh die nächsten Tage mal auf Suche nach blühenden Krokussen, bin gespannt ob in Düsseldorf am Rhein schon alle den Frühling einläuten.

    • Oha, Ihr hattet wieder Schnee?! Wir hatten heute einen kalten, aber sonnigen Tag, deshalb blieb die Lampe heute aus. Ja, das mit dem Platz ist bei mir auch immer ein Thema. So lange die Dinger noch so klein sind, geht es ja, aber das wird sich ja hoffentlich ändern …
      Viel Spaß in Düsseldorf und grüß mir den Rhein! 🙂

  2. Hallo Doris
    Ich lese so gerne deine Berichte. In was für einem Substrat ziehst du deine Schweinchen Babe Kinder her? Ich kaufe schon immer Anzuchterde – gibt es da etwas besseres?
    Bei uns hat es heute gestürmt und auch etwas geschneit , trotzdem fange ich morgen mit säen an.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,
      endlich fragt mich einer nach dem Substrat! ;-)) Danke für Dein Kompliment übrigens, das freut mich. Ich lese auch immer gern bei Dir und lerne eigentlich jedes Mal was Neues.
      Also, das Substrat ist Seramis. Ich habe vor Jahren mal im Internet gelesen, dass jemand Seramis – wie heißt das denn richtig?! Hydrokulturtonzeugs? – für seine Tomatenanzucht verwendet hat. Ausprobiert und für ziemlich gut befunden. Der Vorteil ist die Wiederverwendbarkeit und die Tatsache, dass man den Ton im Backofen schön wieder sterilisieren kann. Mit Anzuchterde fängt mir aus irgendwelchen Gründen immer was zu schimmeln an. Lange kann man die Sämlinge natürlich nicht in diesem Substrat halten. Meine ziehen auch bald um in, ähm, Torfquelltabletten. Auch hier muss ich sagen, ich habe Kokosquellzeug ausprobiert, aber die Pflanzen sind nicht gut gewachsen darin. Es fehlen wohl doch ein paar Nährstoffe. Aber nachdem ich sonst wirklich konsequent auf torfhaltige Erden verzichte, ist die Verwendung von Torftabletten vertretbar.
      Viel Spaß beim Säen!
      Liebe Grüße,
      Doris

      • Das ist sehr interessant vor ca. 10 Jahren habe ich meine Hydrokulturkügelchen alle weggeworfen.:( Ich erhitze manchmal meine Anzuchterde , aber leider nicht immer …. Für 2016 wäre aber eine Anschaffung mit Seramis eine echte Alternative.
        Tomaten, Salat und Chilisamen sind in der Erde.

        Liebe Grüße
        Claudia

    • Gell, die Idee ist nicht schlecht. „Schweinchen Babe“ ist schon sehr süß, aber wenn der Neffe zum 10. Mal fragt: „Wollen wir Schweinchen Babe anschauen?“, reicht es dann doch irgendwann mit sprechenden Tieren und so. 😉

  3. Hallo Doris,

    pfiffig, pfiffig deine Idee mit der Gute-Laune-Mach-Lampe. Und die Weiterentwicklung wäre, wenn die kleinen grünen Männchen -äh Sämlinge- sich alleine aus dem Seramis erheben und zur dir sagen: „Mama, wir wandern jetzt in die nächste Abteilung“.

    LG,
    Petra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s