Ein „Kräuterfeiertag“ mitten unter der Woche

Heute am 15. August ist Maria Himmelfahrt. Das wäre allein vielleicht noch keiner Erwähnung wert, aber man höre und staune – das ist im Saarland und in Bayern noch ein offizieller kirchlicher Feiertag. Was noch erstaunlicher und nicht jedem bekannt sein mag ist, dass dieser Tag sozusagen ein „Kräuterfeiertag“ ist: Traditionell binden die Frauen sich einen sogenannten Kräuterbuschen, also einen Strauß aus bestimmten Blumen und Heilkräutern, der in der Kirche gesegnet und dann daheim im Herrgottswinkel aufbewahrt wird. Die Heilkräuter können in Tees oder als Räucherwerk verwendet werden und lindern so bis zum nächsten Jahr so manches Wehwehchen. Ein wunderschöner Brauch, der hier im Ort noch lebendig gehalten wird, wie ich heute vormittag gesehen habe. Leider habe ich keine Fotos gemacht. Wer mag, kann ein wenig nachlesen über Geschichte, Hintergrund und die Kräutersymbolik von Maria Himmelfahrt, zum Beispiel hier.

Der freie Sommertag heute hat einen Geschmack von Sommerferien an sich, so wie sie früher waren. Besser gesagt, wie sie in meiner Erinnerung waren, und die Erinnerung ist ja manchmal ein bisschen nostalgisch überzuckert. 😉 Nachdem ich Ende Juli unreife, aber zahlreiche Brombeeren entdeckt hatten, wollte ich heute mal nach dem Rechten sehen und, wo möglich, auch gleich zur Ernte schreiten. Natürlich ist es fast noch zu früh, aber nachdem die letzte Woche sehr warm war, hatte ich mir ganz gute Chancen ausgerechnet und in froher Erwartung einen großen Eimer mitgenommen. Der sollte dann aber mindestens zu einem Viertel voll werden, hatte ich mir gedacht. Wie gesagt, mindestens. Aber weit gefehlt: Das ist meine heutige Tagesausbeute.

Die Aktion hätte „Brombeeren suchen“ heißen müssen anstatt „Brombeeren sammeln“. Einiges war noch nicht reif, aber insgesamt sind die Brombeeren dieses Jahr ziemlich klein, jedenfalls die in meinem Sammelgebiet. Das reicht gerade mal für den sprichwörtlichen hohlen Zahn, aber nicht für ein paar Gläser Brombeergelee. Da muss ich wohl noch mal ran, in einer oder zwei Wochen. Macht nichts. Entspannend war die Suche allemal, und vielleicht habe ich beim nächsten Mal mehr Sammlerglück.

 

Advertisements

3 Kommentare zu “Ein „Kräuterfeiertag“ mitten unter der Woche

  1. Hallo Doris
    Diesen Brauch kannte ich auch noch nicht, aber da es heute Abend noch so warm ist werde ich mir auch so einen Kräuterbuschen binden , ich liebe solche Traditionen.
    Mir ging es mit meinen Klaraäpfeln so ähnlich hatte viele Erntekörbe eingepackt (nach 3 Tagen Kurzurlaub) und nicht einmal einen verfaulten Apfel bekam ich noch , die lieben schwarzen Krähen waren einfach schneller. 😦
    Liebe Grüße
    Claudia

  2. Hallo Claudia,
    ja, ich mag diesen Tag und diese Zeit sehr und finde es einfach schön, dass der Brauch in meiner Gegend lebendig gehalten wird. Ob die Buschen wirklich zu Heilzwecken benutzt werden, sei dahingestellt, aber allein die Tatsache, dass man solche Sträuße bindet, sich ihrer Kraft bewusst ist und sie segnen lässt gefällt mir. Ich bin zwar katholisch aufgewachsen, kannte den Brauch aber auch nicht, bis ich nach Bayern gezogen bin. Vor 2 Jahren hatte ich mir auch einen Kräuterbuschen gebunden. Den bzw. die Reste davon habe ich dann an Ostern im Jahr drauf verbrannt.
    Ärgerliche Sache mit Deinen Äpfeln. Krähen können wirklich lästig sein. Aber die Erntesaison geht erst richtig los – ich hoffe, Du hast noch mehr Apfelbäume zum Beernten. 🙂

    Liebe Grüße,
    Doris

  3. Hallo Doris
    Ja wir haben noch andere Apfelbäume: Berlepsch, Rubinola, Jakob Fischer ,Goldparmäner und noch andere. Aber leider sind in diesem Jahr alle Früchte so klein.
    Das schlimme ist die Krähen werden immer mehr gestern habe ich über 70 Stück gezählt.
    Den Kräuterbuschen habe ich im Esszimmer aufgehängt (obwohl ich evangelisch bin ), aber solche Traditionen sollte man ruhig beibehalten.
    Liebe Grüße
    Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s